Skorpion fs 20, "e.Wisa Gloria"

warum e.bike ?

ich habe meine Reisen (italien, Deutschland, Kroatien, 10`259 km, 49`625 Hm mit einem einspurigen Velo unternommen.

zu meiner letzten Reise (Spanien, 3`627 km, 17`956 Hm) habe ich mir ein dreispuriges Liegerad zugelegt, dieses Velo ist nicht auf "Kilometerfressen" ausgelegt, es ist ein "Genussrad" bei den vorhergehenden Reisen legte ich mehr Kilometer pro Fahrtag zurück, und fuhr auch mehrere Tage hintereinander ohne Ruhetag.

und jetzt habe ich ein e.bike

Ich habe mich immer "gewehrt" gegen ein e.bike (dies ist doch für alte Leute, so meine Aussage) da aber meine Reisen mit ca. 35 kg Gepäck immer mehr zum "Genuss.-fahren und .-reisen" wird, habe ich mich auch von Reisenden welche mit e.Antrieb unterwegs sind "inspirieren" lassen, da kam die Frage auf: warum eigentlich nicht, mich von der Unterstützung eines Batterieantriebes meiner Reisen unterstützen zu lassen ? nicht mehr bei starken Anstiegen das Velo hochzuschieben zu "müssen" sondern mich unterstützen zu lassen, und so kam die Idee mein Wisa Gloria zu einem e.Wisa Gloria Umrüsten zu lassen.

warum Mittelmotor von Shimano Steps ?

Ich hatte die Wahl zwischen dem Tretlagermotor und dem Hinterradmotor. Bei einem "normalen" Velo kann man nachträglich keinen Tretlagermotor auch Mittelmotor genannt einbauen, dazu braucht es einen speziellen Rahmen, bei meinem Wisa Gloria muss man nur den Ausleger wo das Tretlager ist ersetzen. Bosch welche auch Tretlagermotoren anbieten ist nicht vorgesehen beim Hersteller hpvelotechnik (andere Befestigung)

Vorteile des Tretlagermotors:

Ich kann das Hinterrad so belassen wie es ist, bei einem Reifenschaden ist der Ausbau des Hinterrades einfacher zu bewerkstelligen, zudem ist die Gefahr zu überhitzens grösser als beim Tretlagermotor

Nachteil des Tretlagermotors:

Beim Tretlagermotor kann man nur ein Kettenblatt montieren, beim Hinterradmotor gäbe es keine Änderungen bezüglich der Kettenschaltung, soll bedeuten, ich habe jetzt nur 9 Gänge, anstelle von deren 27 (wobei wirklich brauchen kann man nur deren 15 Gänge)

Eine Möglichkeit wäre auf 11 Gänge aufzurüsten. Da ich aber eine Unterstützung Bergauf in Anspruch nehmen kann, braucht es weniger "Berggänge"

 

Ich werde so wenig wie möglich von der Unterstützung Gebrauch machen, werde meine Muskeln noch spielen lassen, zum einem will ich "normal fahren wollen" zum anderen will ich Haushälterisch mit dem Strom auskommen, damit ich mit einer Batterieladung ca. 75 bis 100 km weit komme. Lege mir noch einen zweite Batterie zu, so kann ich ohne "Aufzutanken" ca. 150 bis 200 km weit fahren.

 

Italien 5`975 km / Frankreich 4`375 km  / Deutschland 3`912 km / Schweiz 2`744 km / Spanien 1`501  km / England 679 Km / Kroatien 484 km / Holland 441 km / Belgien 368 km / Luxembourg 58 km / Österreich 41 km / Slowenien 22 km / Marokko 21 km